Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Archiv für das Schlagwort “Jesus”

Glaubensgeneration Predigt vom 03.04.2016 mit Pastor A. Epp (Übernatürliche Wunder)

Thema: Übernatürliche Wunderpastor

Das wichtigste an Ostern ist nicht die Kreuzigung, sondern die Auferstehung Jesu. Er war unschuldig, aber musste durch unsere Sünden, die er auf sich genommen hat, als „Sünder“ in die Hölle gehen. Das war der Bruch der Prinzipien Gottes, da er unschuldig sterben musste. Deswegen konnte Jesus den Teufel besiegen und hat die Macht, uns unsere Sünden zu verzeihen.

Weiterlesen…

Advertisements

Glaubensgeneration Predigt vom 28.02.2016 mit Pastor A. Epp (Mut)

Thema: MutPastor Alexander Epp

Einleitung: Wir leben in einer Zeit, wo es klar ist, dass wir am Rande von verschiedenen Naturkatastrophen stehen. Wir beten dafür, dass kein dritter Weltkrieg ausbricht. Und die Gebete der Gläubigen halten noch diese Ereignisse auf. Für uns ist es die Zeit Frieden zu predigen und zu evangelisieren! Es ist eine Zeit, wo Gott besonders auf unsere Gebete antworten wird.

Weiterlesen…

Glaubensgeneration = Auszeichnung der katholischen Jugend

Wirklich ein interessanter Zufall: Vor etwa 50 Jahren gab es eine Auszeichnung der Katholischen Jugend mit dem Namen „Glaubensgeneration“ (Siehe Link unten).

Und gerade bei der Weihnachtsfeier für alleinstehende Frauen, organisiert vom Bund der katholischen Jugend, nimmt die Evangeliumskirche Glaubensgeneration aus Duisburg Großenbaum teil. An Heiligabend werden für mehrere hundert alleinstehende Frauen Tänze, Theaterstücke und Lieder vorgetragen, um ihnen ein wahres Weihnachtsfest mit einer großen Familie zu bescheren. (Hier der Link zum BDKJ)

Auch dieses Jahr wird die Tanz- und Theatergruppe der Gemeinde Glaubensgeneration am 24.12. den Anwesenden ein Geschenk sein.

Die Evangeliumskirche Glaubensgeneration wirkt bei diesem Fest mittlerweile sechs Jahren mit. Viele andere Künstler helfen auch das Programm interessant zu gestalten.

Die Kirche Glaubensgeneration hat somit noch eine Gemeinsamkeit mit der katholischen Jugend – die Auszeichnung. Ein erfreulicher Zufall, wenn nicht sogar Gottes Führung. Die Jugend der Glaubensgeneration würde auch gerne diese Auszeichnung empfangen: Eine Jugend die glaubt, eine Glaubensgeneration, genau das ist es was wir sein wollen.

Hier der Link zur Auszeichnung!!!

Was sagt Gott über Sex?

Manche denken, dass das christliche Verständnis von Sex und Intimbeziehung verklemmt sei und nur aus Verboten bestehe. Dabei ist doch Gott unser Schöpfer und er hat uns als „sexuelle“ Wesen geschaffen als er uns gebot: „Seid fruchtbar und vermehret euch.“ Diejenigen, die Christen verspotten, haben meist selbst keine Ahnung, wie tiefgründig und vielseitig Sex ist, denn sie kennen ihn nur auf körperlicher, ja banaler Ebene. Weiterlesen…

Glaubensgeneration – Der Name steht fürs Programm…nicht fürTrennung

Die ersten Christen wurden Christen genannt, weil sie Anhänger Christi waren. Leider belassen es viele Menschen nicht bei dieser einen Bezeichnung. Meist folgt die Frage: „Wie Christ? Evangelisch oder Katholisch?“ Muss denn ein Christ immer in eine bestimmte Kategorie eingeordnet werden? Es ist erstaunlich wie engstirnig manche Menschen doch in unserem ach so aufgeklärten Deutschland in Bezug auf den Glauben sein können.

Alles was nicht Evangelisch und nicht Katholisch ist, löst beim deutschen Ottonormalverbaucher meist folgende Gedankenkette aus: Unbekannt, also komisch, also verdächtig, also Sekte, also Terrorist, Hilfe !!!

Warum kann man es nicht einfach beim Wort Christ belassen? Schließlich ist das einzige, das beim Christentum zählt die Zugehörigkeit zu Christus. Dazu reicht ein Wort: Christ. Alle anderen erzeugen nur Trennung zu anderen Christen und stiften unter Nichtchristen unnötige Verwirrung.

Wir werden dann gefragt, warum wir uns Glaubensgeneration nennen…Dies der Name einer Gemeinde, keiner Glaubensrichtung. Ziel des Begriffs „Glaubensgeneration“ ist es nicht eine neue Glaubensrichtung zu schaffen, sondern die Gemeindekultur zu umschreiben. Der Name dient dazu die Gemeinde selbst an ihre Hauptaufgabe zu erinnern: Selbst glauben und zum Glauben führen.

Wir werden gerne Christen genannt, ohne Zusatz. Das ist auch was der Herr von uns wollte. Einheit. Lasst deshalb einen einheitlichen Namen führen: Christ.

Beitragsnavigation