Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Archiv für das Schlagwort “generation”

Das Camp – Eine Woche mit Gott?

Glaubensgeneration Camp 2009„Die Hütte“ war ein erfolgreicher Roman bei dem es um ein unerwartetes Wochenende mit Gott geht. Dabei unterhält sich der Protagonist über Fragen und Sorgen mit Gott.

Dieses Wochenende beeinflusste den Protagonisten. Was könnte dann eine ganz Woche bewirken? Jugendfreizeiten, die von Gemeinden angeboten werden, sind gang und gebe. So mancher macht von ihnen Gebrauch, weil sie günstig sind, andere wiederum weil sonst niemand anderes ähnliches anbietet.

Gemeindefreizeiten haben leider in den meisten Fällen leider ihre Bestimmung verloren. Die Gemeinde, die Gemeinschaft der Heiligen, ist auf der Erde als Braut Christi, als der Leib Jesu. Und er hat eine zentrale (gewiss nicht einzige) Aufgabe: „So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.“ (Matthäus 28:19-20)

Da dies die primäre und wichtigste Aufgabe einer Gemeinde ist, sollte auch eine Jugendfreizeit, die relativ viele Ressourcen einer Gemeinde beansprucht, diesen Zweck erfüllen. In einer Gemeindefreizeit sollen Jugendliche lernen, was „Jesus seine Jünger gelehrt“ hat. Nächstenliebe und Liebe zu Gott sollten beim Programm ganz oben stehen.

Leider werden Freizeiten einfach nur zu Unterhaltungsveranstaltungen, wo den Jugendlichen Spaß geboten werden soll. Auf lange Sicht kann sie der Spaß jedoch nicht glücklich machen und erst recht nicht das ewige Leben geben. Freizeiten haben ein großes Potenzial Jugendliche durch Sport, Spiel, Musik und Predigt für Gott zu begeistern. Lasst uns dieses auch nutzen.

Unsere Jugend bekommt im Alltag genug „Spaß“ und Ablenkung. Wenn eine Gemeinde ihnen das gleiche bietet verfehlt sie ihr Ziel und den Grund ihrer Existenz.

Liebe Gemeindefreizetenveranstalter nutzt die Zeit um Jugendliche zu Gott zu führen. Nutzt die Ressourcen um Jugendliche zu lehren, was Jesus gelehrt hat. Dies ist ein Aufruf, der auch uns betrifft. Die Glaubensgeneration veranstaltet jährlich ein Sommercamp. Wir glauben, dass wir noch mehr daraus machen können und das Jugendliche während einer Woche wirklich zu einer Glaubensgeneration werden können. Lasst uns gemeinsam dazu beitragen, dass unsere Jugend keine Spaßgeneration wird, sondern eine Glaubensgeneration.

Advertisements

Glaubensgeneration oder Faulheitsgeneration ?!

Der Glaube ist ohne Werke tot, sagt und lehrt uns Jakobus im Jakobusbrief 2:26.

Was bedeutet das für uns?

1. Jesus kam um all die zu retten, die an ihn glauben – Johannes 3:16

2. Gerettet wird man nur aus Gnade durch Glauben – und hier wird die Frage wichtig, was Glaube ist. Logischerweise kann ein toter Glaube nicht retten. Wie bekommt eine Glaube leben? Die Bibel sagt: durch Werke.

Daraus folgern wir, dass es keinen „passiven Christen“ geben kann. Wenn er ein Christ ist, dann lebt er seinen Glauben aktiv und bekräftigt den Glauben durch Taten. Wenn er dies nicht tut, darf er sich auch nicht Christ nennen, weil sein Glaube einfach tot ist.

Glaube ist keine Kopfsache und keine gedankliche Übung. Die Bibel sagt es wird mit dem Herzen geglaubt und „Der Gerechte soll aus Glauben leben“. Hier sehen wird, dass Glaube eine Lebensart und nicht eine Denkart ist.

Der Grund warum trotzdem so viele christliche „Karteileichen“ existieren ist meist die Faulheit. Im Kopf hat man ein falsches Bild davon, dass Gott einen annimmt egal was man tut. Das stimmt nicht. Gott liebt uns immer. Aber er kann nur die annehmen, die auch Glauben. Und zwar so glauben wie es die Bibel fordert: Mit Werken und Taten und nicht nur mit Worten.

Um durch Glauben gerettet zu werden muss der Glaube gelebt und bekannt werden. Alles andere ist leere Religion und Philosophie und bringt dich Gott kein Stück näher. Gelebt wird der Glaube insbesondere im Alltag. Tägliches Gebet und Studium des Wortes Gottes zeigt, dass man ernsthaft mit Gott eine Beziehung haben möchte. Die Abkehr von Sünde und sündigen Handlungen zeigt den Glauben. Gute Taten und Hilfe anderen gegenüber. Und vor allem die Nächstenliebe den Feinden gegenüber lässt den Glauben leben.

Wir wollen die sein die lebendig Glauben. Deshalb nennen wir uns auch Glaubensgeneration. Wir wollen aus Glauben leben. Willst du es auch. Besuche eine lebendige Gemeinde. Es muss nicht die Glaubensgeneration in Duisburg sein, sondern kann jede Gemeinde sein, die das richtige Verständnis von Glauben hat: Einen lebendigen rettenden Glauben.

Beitragsnavigation