Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Archiv für die Kategorie “Nachrichten”

Glaubensgeneration empfiehlt: schenke Freude im Karton

Jedes Jahr aufs Neue findet in ganz Deutschland eine große Aktion von „Geschenke der Hoffnung“ statt. Sie sind seit 1996 mit diesem Projekt aktiv geworden, doch die Wurzeln der Organisation reichen bis zur 1963 gegründeten Arbeit der Billy Graham Evangelistic Association in Deutschland zurück, deren Ziel die Verbreitung der christlichen Botschaft ist.

Ich selber mache schon seit 3 Jahren mit und verpacke meine Geschenke in Schuhkartons. Und ich wollte eigentlich nur jedem ans Herz legen vielleicht dieses oder nächstes Jahr einmal selber mit zu machen.

Es geht ganz einfach: Man füllt einen  ganz einfachen  Schuhkarton mit Geschenken für ein Kind, man kann sich aussuchen welches alter oder Geschlecht, dann wird der Karton verpackt, beklebt und zu einer Station z.B. einer Apotheke gebracht die das Ganze, für 5 Euro, in die Hauptzentrale verschickt. Dort werden die Geschenke aus ganz Deutschland von Ehrenamtlichen Helfern nochmal überprüft.  Bis die Geschenke dann auf der ganzen Welt an Not leidenden Kinder verteilt werden. Weiterlesen…

Advertisements

Christliche Nächstenliebe oder einfach nur Helfersyndrom?

Eine gut gemeinte Geste, ein nettes Kompliment, ein „kann ich Ihnen beim Tragen helfen“ und schon hört man den berühmten Satz „hast du etwa ein Helfersyndrom?“. „Nein“, antworte ich dann, „ich bin einfach nur Christ!“
Oder ist da vielleicht doch noch mehr?
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Helfersyndrom und Nächstenliebe? Ist das das Gleiche?
Das habe ich mich gefragt, und bin mal auf die Suche gegangen.

Der Begriff „Nächstenliebe“ ist ein eher biblisch geprägter Begriff. Da denkt man doch als Erstes an die berühmte Bibelstelle:
Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: “ Liebe deinen Nächsten wie dich selbst .“
Galater 5,14
Wer kennt sie nicht?Und auf der anderen Seite ist das Wort Helfersyndrom. Meiner Meinung nach, ein Begriff der viel zu inflationär gebraucht wird. Sofort hört man diesen Satz, wenn man versucht sich ein bisschen mehr Mühe zu geben, und anderen zu helfen. Doch bei der Nächstenliebe geht es doch nur ums helfen? Oder? Weiterlesen…

Märtyrer? Wo gibt´s denn noch sowas?

In unserer heutigen Gesellschaft, im 21. Jahrhundert, dem Zeitalter der Aufklärung, in dem wir Wikipedia, Google und Facebook haben, glaubt kaum noch jemand an Christenverfolgung.

Überhaupt, wenn wir dieses Wort „Christenverfolgung“ oder „Märtyrer“ hören, denken wir doch automatisch an das Alte Testament, an Paulus, Johannes, Stephanus und Petrus. Weil sie von Jesus erzählten, kamen sie ins Gefängnis. Ihnen wurde gedroht und manche wurden sogar gesteinigt oder auf andere Arten getötet.
Alles alte Geschichten, die wir irgendwann, irgendwie vielleicht im Religionsunterricht gehört oder sogar selbst gelesen haben.

„Doch heute ist das ja ganz anders.“ würden die meisten jetzt sagen. In Zeiten des Humanismus, wo jeder jeden akzeptiert, gibt es so etwas doch gar nicht mehr. Doch die Wahrheit ist, dass die Christenverfolgung sogar noch stärker ist als zu Zeiten der alten Römer.

Etwa 100.000 Menschen sterben pro Jahr den Märtyrertod. Fast jeder zehnte Christ ist Opfer von Diskriminierung und Gewalt. Es ist kaum zu glauben, Weiterlesen…

Wetten dass..? Ich in den Himmel komm!

Die Samstagabend-Show des ZDF „Wetten dass..?“ startet heute mit ihrem neuen Moderator: Markus Lanz. Die Sendung entscheidet über ZDFs Zukunft, sie ist das Flaggschiff des Zweiten Deutschen Fernsehens.

Zu diesem Anlass wollen wir mit euch eine Wette abschließen: „Wetten dass, ich in den Himmel komm?“ Wir Christen sagen ja. Wie können wir uns da so sicher sein? Weil der Geist Gottes es uns gesagt hat. Wir haben es in uns: „Der Geist selbst gibt Zeugnis unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.“ sagt uns die Bibel in Römer 8:16. Jesus Christus hat für uns den Preis gezahlt, deshalb können wir uns freimütig „Bürger des Himmels“ nennen (Philipper 3:20).

Beim den Muslimen sieht es anders aus. Diese können nie ganz sicher sein, ob sie in den Himmel kommen, ob sie gut genug waren und ob sie alle Gebote erfüllt haben. Letztendlich entscheidet darüber Allah. So sagte es mir jedenfalls ein Muslim. Und Allah ist souverän und kann deshalb nach Lust und Laune entscheiden. Keine schöne Aussicht. Weiterlesen…

Was haben Freimaurer in der Kirche verloren?

In der evangelischen Hauptkirche in Hamburg (Michel) traf sich eine Loge der Freimaurer. Das berichtet das evangelische Nachrichtenportal idea. Die Überlassung der Kirche wurde von der Kirchlichen Sammlung kritisiert. „Nicht zu fassen, wenn man bedenkt, dass die Gotteshäuser ihre Identität als Räume für Gottesdienst, Andacht und Besinnung haben“, so der Vorsitzende der Sammlung, Pastor Ulrich Rüß (Hamburg) gegenüber idea.

Die Kirchenleitung des Michels sah aber keinen Grund die Überlassung der Kirche an die Freimaurer zu verweigern. Die Freimaurer seien ja keine Sekte. Klar. Deshalb sind alle Logen und Zusammenkünfte für die Öffentlichkeit tabu.

Das oberste Gebot der Freimauerer ist die Humanität, also die Menschlichkeit. Der Mensch ist das Maß der Dinge. Gegensätzlicher als die biblische Sicht der Dinge könnte es deshalb gar nicht sein. Bei den Christen ist Gott und sein Wort das Maß der Dinge – nicht menschliche Ansichten, die kommen und gehen.

Deshalb die große Frage: Was haben Freimaurer in der Kirche verloren? Weiterlesen…

Beitragsnavigation