Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Sonntagspredigt 02.08.15 mit Pastor A. Epp

PastorThema: Schmetterlinge 

Gott hat uns Hoffnung gegeben:

1. Er hat uns Hoffnung auf das ewige Leben gegeben:
[1. Johannes 5:13]Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wißt, daß ihr ewiges Leben habt, und damit ihr [auch weiterhin] an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.Wir haben das ewige Leben durch den Glauben an den Sohn Gottes. Wir wissen jetzt schon, dass wir es haben und das ist unsere Hoffnung. 
Warum haben wir das ewige Leben? – Weil wir an Jesus Christus glauben. Wir haben ihm unsere Sünden gegeben und ihn als unseren Retter angenommen. Er ist unser Herr und unsere Hoffnung darauf, dass wir das ewige Leben haben.

Worin ist Der Unterschied, ob wir das ewige Leben jetzt schon haben oder erst irgendwann haben werden? – Ein Beispiel dafür: Irgendwann will ich ein Auto haben, dann werde ich damit irgendwann vielleicht auch fahren. Haben ich jetzt ein Auto, fahre ich auch jetzt damit. Wir haben jetzt schon das ewige Leben, deshalb können wir die Privilegien ein Kind Gottes zu sein und mit dem ewige Leben zu leben auch nutzen.

Wenn wir wissen, dass wir das ewige Leben haben, gehen wir auf dieser Erde und habe Gott als unseren Vater und Jesus als unseren Retter. Das gibt uns Hoffnung in jeder Situation. Denn alles was uns umgibt, kann uns nichts anhaben. Es hat keinen Einfluss auf uns. Deshalb sollen nicht traurig sein oder gar Selbstmord begehen, denn wir haben das Wichtigste: das ewige Leben!

2. Wir erhalten einen Lohn für das Schwierige Leben – und wir glauben daran:
[Römer 2:7]denen nämlich, die mit Ausdauer im Wirken des Guten Herrlichkeit, Ehre und Unvergänglichkeit erstreben, ewiges Leben;“ Diejenigen mit Ausdauer im Wirken des Guten, die bekommen das ewige Leben.
Menschen arbeiten, tun gute Werke, suchen die Herrlichkeit Gottes darin und dadurch erhalten Sie auch das ewige Leben. Sie glauben an den Lohn, den sie von Gott erhalten werden, und deshalb machen sie das alles. Denn wenn wir nicht an den Lohn glauben, warum sollen wir dann Gott dienen?

[Galater 6:8]Denn wer auf sein Fleisch sät, der wird vom Fleisch Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, der wird vom Geist ewiges Leben ernten.“ Warum glauben wir daran? – Weil wir wissen, dass wir ernten werden. Das ist unsere Hoffnung. Wir erhalten den Lohn, wenn wir nicht schwach werden. Warum hören einige mit einem Dienst auf? –Weil sie nicht an den Lohn glauben.

3. Wir haben Hoffnung, dass wenn wir für den Namen Jesu leiden, Gott uns ewige Liebe erweist und uns im Himmel wohl gesonnen ist:
Wir sollen uns nicht für den Namen Jesus schämen und überall die Wahrheit sagen. Wir sollen davon erzählen, dass wir an Jesus glauben, auch wenn man uns dafür nicht liebt. Wenn wir sagen, dass wir gläubig sind, fangen wir an dafür zu leiden. Aber es ist ein Segen für den Namen Jesu zu leiden.

Im Leiden für den Namen Jesu liegt ein besonderes Vergnügen! Das bringt Freude! Wenn man dich dafür entlässt, dein Gehalt kürzt oder dich einfach nicht liebt, weil du an Jesus und den lebendigen Gott glaubst, und das weiter erzählst, dann hast du alles richtig gemacht! Dann kommt eine Freude!

Schmetterlinge in der Gemeinde: Sind hübsch, sprechen von Leichtigkeit, Freiheit und Schönheit. Aber in Wirklichkeit sind Schmetterlinge eine große Pest. Sie fliegen, landen auf dem Kraut oder einem Blatt und legen dort ihre Eier ab. Aus den Eiern schlüpfen ganz miese Würmchen. Sie sind ekelig und fressen alles auf. Sie sind das Resultat der Schmetterling, die Frucht die der Schmetterling hervorbringt. Der Schmetterlinge ist schön, aber seine Frucht und das was er säht nicht. Schmetterlinge sagen oft: „Du machst so viel, kümmere dich doch um dich selbst.“, oder: „Du musst dich nicht so sehr für Gott bemühen.“

Schmetterlinge zerstören die drei Samen der Hoffnung: „Das ewige Leben kommt nicht so bald.“ Sie gehen nicht zu den Veranstaltungen, sitzen zu Hause, räumen auf, nehmen sich einen zweiten Job, um mehr Geld zu haben etc. Würden sie an das ewige Leben glauben, hätten sie die Furcht Gottes: Glaube ich an das ewige Leben, weiß ich, dass ich irgendwann vor Gott stehen werde.

Schmetterlinge sind eine Pest. Sie sind hübsch, können alles ganz toll, aber zerstören unsere Hoffnung: „Erzähl nicht allen, dass du gläubig bist, sonst wird es dir schlecht gehen.“, „Mach nicht so viel in der Gemeinde, sondern suche dir lieber noch eine andere Arbeit, damit du mehr hast.“ Wir müssen aufmerksam darauf sein, was im uns herumfliegt. Nicht alles Hübsche ist auch wirklich hübsch.

Schmetterlinge erzählen uns alles Mögliche um uns von den 3 Hoffnungen abzulenken. Aber wir müssen wissen, dass uns niemand bestehlen kann, wenn wir die 3 Hoffnungen (ewiges Leben, Lohn von Gott, für Christus zu leiden ist ein Privileg) tief in uns tragen. Schmetterlinge erzählen nie von ihrer Vergangenheit oder woher sie gekommen sind. Wir müssen verstehen welcher Geist dahinter steckt.

Petrus war ein Schmetterling, als er nicht wollte, dass Jesus sich opfert und sagte: „Herr, schone dich selbst, das widerfahre dir nur nicht!“ Jesus erkannte das und sprach: „Weiche von mir, Satan!“ [Matthäus 16:21-23] Der Teufel kommt manchmal als Engel des Lichts, aber wir müssen ihn erkennen!

Mit dem Herrn kann man alles Genetische besiegen! Aus einem schwachen Menschen kann ein starker Mensch werden!

Der Teufel will uns dorthin verlocken, wo wir mit unserem Talent (z.B. als berühmter Sänger) arbeiten können, um uns von unserer Berufung abzubringen Menschen zu erretten. Einen Beruf müssen wir haben, aber er darf nicht das Wichtigste in unserem Leben sein.

Gebt euch den Schmetterlingen nicht hin, die ihre Eier auf euch legen, damit die Larven alles Gute in euch fressen! [2 Timotheus 3:13-14] „Böse Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, indem sie verführen und sich verführen lassen. Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewißheit geworden ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast.“

Alle die gottesfürchtig leben wollen, werden Verfolgung erleiden. Bleibe in dem was Gott dir gegeben hat und erlaube den Schmetterlingen nicht dich zu überlisten!

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: