Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Sonntagspredigt vom 31.05.15 mit Pastor A.Epp

0045

Thema: Glaubst du, oder glaubst du nicht?

[Jakobus 1;2-8]:Meine Brüder, achtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet, da ihr ja wisst, dass die Bewährung eures Glaubens standhaftes Ausharren bewirkt. Das standhafte Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollständig seid und es euch an nichts mangelt. Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden. Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht einer Meereswoge, die vom Wind getrieben und hin- und hergeworfen wird. Ein solcher Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen wird, ein Mann mit geteiltem Herzen, unbeständig in allen seinen Wegen.“

Ein Mensch, der ein geteiltes Herz und geteilte Gedanken hat, wird in seinem Leben niemals siegen können!

Kann Gott uns in Versuchung führen? Nein, denn er ist ein fürsorglicher Vater, der seine Kinder wahrhaftig liebt. Aber wenn unser Glaube nicht ganz gefestigt ist, dann kann es vorkommen, dass wir manchmal sehr stark von unseren Gefühlen bedrängt werden. In so einem Moment müssen wir von Gott besonderen Schutz und besondere Kraft erbitten! Das ist auch die Bedeutung der Bitte „Erlöse mich von dem Bösen“ im Vaterunser. Wir sehen in den Psalmen, dass David sehr oft in solchen Momenten zu Gott geschrien hat.

Was bedeutet es, wirklich fest im Glauben zu sein?

1. Ein Mensch, der Gottesfurcht hat, trägt seinen Glauben wie in einem wertvollen Tongefäß. Er wird um jede Versuchung einen großen Bogen machen! Diese besondere Vorsicht und Gottesfurcht muss man von Gott erbitten!

2.Unser Glaube muss sich in Taten zeigen! Manche glauben auf Grundlage dessen, was sie wollen. Sie wünschen sich etwas und überzeugen dann sich selbst davon, dass es richtig ist. Wenn wir jedoch glauben, dann wissen wir, dass Gott uns alles gibt, was wir wirklich brauchen, und wir ihn darum bitten müssen!

3. Wenn wir glauben, dann belügen wir uns nicht selbst! Manchmal sind wir nachlässig und reden uns bei einem Problem ein, dass alles in Ordnung ist. In Wahrheit ist jedoch Nachlässigkeit genau so eine Sünde wie jede andere, nur ihre Frucht wird sich später zeigen.

Um sich selbst erfolgreich zu belügen, muss man sich in die Pseudo-Wahrheit hineinversetzen und sich von ihr überzeugen. Das ist auch ein Glauben, welcher jedoch in die Hölle führt.

[Jakobus 1;22]:„Seid aber Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, die sich selbst betrügen.“

Wenn du glücklich sein willst, dann glaube Gott und der Bibel!

Wenn wir glauben und etwas falsch machen, dann laufen wir nicht weg, sondern laufen zu Gott, damit er unsere Fehler korrigiert!

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: