Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Predigt:“Die Beziehung zu unseren Brüdern und Schwestern in Christus“ – 10.02.2013 – Pastor Alexander Epp

Matthäus  5,22: „Ich aber sage euch: Jeder, der seinem Bruder ohne Ursache zürnt, wird dem Gericht verfallen sein. Wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka!, der wird dem Hohen Rat verfallen sein. Wer aber sagt: Du Narr! Der wird dem höllischen Feuer verfallen sein.“

Gott gab uns Gebote, wie wir uns speziell zu unseren Brüdern und Schwestern verhalten sollen. Diese Gebote gelten aber auch für alle anderen Menschen.

Zorn, ohne Ursache, zu unseren Brüdern bringt uns vor das Gericht. Wenn wir aber einen guten Grund zum Zorn haben, dürfen wir dann zornig sein?

Jakobus 1,19:  Darum, meine geliebten Brüder, sei jeder Mensch schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn; denn der Zorn des Mannes vollbringt nicht Gottes Gerechtigkeit!“

Epheser  4,31: „ Alle Bitterkeit und Wut und Zorn und Geschrei und Lästerung sei von euch weggetan samt aller Bosheit.“ 

Haben wir das Recht zornig zu sein, wenn der Bruder uns etwas schuldig ist?

In der Bibel, unterstützt Gott nur den Zorn gegen Gottlosigkeit.

Wir als Menschen haben das Recht uns aufzuregen und zornig zu werden, wenn wir Gesetzlosigkeit sehen, die die Prinzipien Gottes zerstören und die Würde des Menschen verletzten. Das ist aber kein Persönlicher Zorn, indem ich zwischenmenschlich ein Problem mit dieser Person habe. Ich gehe dabei gegen die Tat des Menschen. Und dort dürfen wir unseren Zorn auch herauslassen. Aber wir dürfen trotzdem nicht dabei sündigen. Selbst böse Menschen dürfen wir nicht beleidigen.

Wenn ich aber einen Menschen beleidige, werde ich persönlich dem Gegenüber, weil sich mein Zorn gegen den Menschen selbst und nicht nur gegen seine Taten richtet.

Und dabei kann Gott uns auch nicht bewahren, weil wir Gottes Gesetzt dadurch brechen.

Viele Menschen gefällt es andere zu Beleidigen. Aber der Zorn den Gott uns erlaub, lässt uns kein großen Spielraum.

-Was ist Zorn? Es gibt mehrere Definitionen von Zorn:

1.  gerechter Zorn: den Gott uns erlaubt, die bei Gesetzlosigkeit entsteht und Beleidigung von Gott. Es gibt Situationen, wo es eine Sünde ist, wenn man nicht Zornig wird. z.B. Wenn wir an Gesetzlosigkeit einfach vorbei gehen.

Die Kunst dabei ist, rechtzeitig in seinem Zorn stehen zu bleiben und aufzuhören. Denn auch dieser „erlaubte“ Zorn, kann zur Sünde werden, wenn wir dabei zu weit gehen.

2. Wenn unser Fleisch anfängt zu wirken und sich dadurch unser Charakter zeigt. Das ist Sünde und wir haben kein Recht dazu.

3. Er ist ein böser Geist und er ist hoch ansteckend. Das ist ebenfalls Sünde.

Sprüche 22,24: „Freunde dich nicht mit einem Zornmütigen an und geh nicht um mit einem Hitzkopf, damit du dir nicht seinen Wandel angewöhnst und er dir nicht zum Fallstrick deiner Seele wird!“

4. Bei ungelösten Situationen die man nicht einordnen kann. Und der Mensch darüber zornig wird.

Wenn wir zu Gott kommen, müssen wir uns mit unseren Brüdern versöhnen. Das verlangt Jesus von uns, denn wir haben sonst kein Recht uns Christen zu nennen.

Und fals es Auseinandersetzungen zwischen Christen gibt, zeigt uns die Bibel einen Praktischen weg, das Problem zu lösen:

Matthäus 18,15: „Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat, so geh hin und weise ihn zurecht unter vier Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen. Hört er aber nicht, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen beruht. Hört er aber auf diese nicht, so sage es der Gemeinde. Hört er aber auch auf die Gemeinde nicht, so sei er für dich wie ein Heide und ein Zöllner.“

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

2 Gedanken zu „Glaubensgeneration Predigt:“Die Beziehung zu unseren Brüdern und Schwestern in Christus“ – 10.02.2013 – Pastor Alexander Epp

  1. Über das „ohne Ursache“ lässt sich schön streiten. In vielen Übersetzungen fehlt dieser Zusatz.

  2. Gleb sagte am :

    Das Thema „Ursache“ ist gar nicht so einfach: einerseits geht es nicht, dass dir jmd. gegen dein Auto mit voller Wucht ein Stein schmeißt – du dabei ruhig bleibst! Andererseits muss man versuchen Zorn zu kontrollieren. Wo ist aber hier die Grenze? Muss man schon überlegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: