Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Gott vs. Hollywood? Warum ich den Film Gladiator liebe…

Viele Kinder rechtfertigen sich ihren Eltern gegenüber mit dem Satz: „Der Film hat einen christlichen Sinn“. Mit diesem Argument erschummeln sie sich die Möglichkeit „Matrix“, „Titanic“ oder „Herr der Ringe“ zu schauen.

An diesem Argument ist etwas dran. Oft verbirgt sich hinter „guten“ Filmen eine biblische Botschaft. Bewusst oder unbewusst.

Ich möchte euch auf einige Thesen aus dem Film „Gladiator“ mit Russel Crowe aufmerksam machen. Sie haben etwas episches und auch biblisches an sich. Wir können also von dem Film etwas lernen.

1. „What we do in life, it goes to eternity“ – Wörtlich übersetzt: Was wir in diesem Leben tun, wirkt sich auf die Ewigkeit aus. Ein sehr schöner Satz. Das gleiche versucht uns Paulus oft in seinen Briefen zu sagen. Doch auf ihn scheinen wir nicht so gerne zu hören.

Auch Jesus sagte: „Sammelt euch Schätze im Himmel, nicht auf der Erde.“ Also: Wenn du etwas auf dieser Erde tust, frag dich doch mal: Wie wirkt sich das auf die Ewigkeit aus? Ist es vor Gott etwas wert?

2. Später im Film lernt der Gladiator: „Du kannst dir nicht aussuchen wie du stirbst, nur wie du dem Tod entgegentrittst.“ Auch eine sehr wichtige Erkenntnis für unser Leben. Wir wissen nicht wie und wann wir sterben. Aber wir können uns darauf vorbereiten, indem wir mit Gott im reinen sind. Wenn wir Frieden mit Gott durch Jesus Christus haben, kann uns der Tod nicht erschrecken.

3. Am Ende sagt der Freund, der seine Freiheit erlangt hat und Maximus schon tot ist: „Wir werden uns wiedersehen…aber jetzt noch nicht. Noch nicht.“ Eine Einstellung dem Tod gegenüber, die uns Frieden gibt. Wenn wir wissen, dass unsere Verwandten und Geliebten bei Jesus im Himmel sind, dann können wir uns freuen. Wir können in der Hoffnung leben, „dass wir uns wiedersehen.“

Allerdings haben wir hier auf der Erde noch einiges zu erledigen. Schließlich möchte Gott uns gebrauchen: Deshalb „jetzt noch nicht.“

Mein Rat an euch: Guckt nicht jeden Mist, den Hollywood in die Kinos bringt. Guckt Filme mit Sinn und versucht etwas daraus zu lernen. Benutzt euren von Gott gegebenen Feinsinn: „Prüft alles, das Gute behaltet.“ (1. Thessalonicher 5:21)

 

Kontakt zum Autor: Walter Epp auf Google+

Bitte sage uns deine Meinung in einem Kommentar. Was hat dir gefallen, was überhaupt nicht? Gerne kurz und knackig, auch kritisch.

Dir hat der Artikel gefallen? Zeige ihn doch deinen Freunden. Du willst keinen Artikel verpassen? Abonniere unseren Blog per Mail.
Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

3 Gedanken zu „Gott vs. Hollywood? Warum ich den Film Gladiator liebe…

  1. Alex V. sagte am :

    Eine sehr schöne Ekenntnis.

  2. Diana F. sagte am :

    Schöner Artikel! Es gibt Filme, die inspirieren, weil in ihnen eine tiefere Wahrheit verborgen ist, die jeder Mensch bewusst oder unbewusst in sich trägt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: