Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Predigt: “Faulheit” – 28.10. 2012 – Pastor Alexander Epp

[Einschub:]

Die Aufgabe der Gemeinde ist es, nicht zu verbieten, sondern mit Feuer so zu entzünden, dass jeder Christ an den Vergnügungen der Welt einfach vorbeigehen kann.

[Einschub Ende.]

Thema: Faulheit

Hebräer 6, 7 – 12

Denn die Erde, die den Regen trinkt, der oft über sie kommt, und nützliches Kraut trägt denen, die sie bauen, empfängt Segen von Gott. Welche aber Dornen und Disteln trägt, die ist untüchtig und dem Fluch nahe, dass man sie zuletzt verbrennt. Wir versehen uns aber, ihr Liebsten, eines Besseren zu euch und dass die Seligkeit näher sei, ob wir wohl also reden. Denn Gott ist nicht ungerecht, dass er vergesse eures Werks und der Arbeit der Liebe, die ihr erzeigt habt an seinem Namen, da ihr den Heiligen dientet und noch dienet. Wir begehren aber, dass euer jeglicher denselben Fleiß beweise, die Hoffnung festzuhalten bis ans Ende, dass ihr nicht träge werdet, sondern Nachfolger derer, die durch Glauben und Geduld ererben die Verheißungen.„

Die meiste Erde ist fruchtbar, es gibt dort allerhand Nährstoffe und wenn ein Same dort hinein fällt, kann er wachsen. Und wenn der Regen fällt gibt es Frucht. Das ist ein Gesetzt Gottes.

Und genauso wie es das Gesetz vom wachsenden Samen gibt, können auch wir Frucht bringen. Aber obwohl der gleiche Regen fällt, können trotzdem verschiedene Früchte wachsen. Und so auch wir. Wir haben alle die gleichen Möglichkeiten, leben alle im gleichen Land, aber bringen verschiedene Resultate.

Warum? Obwohl alle die gleichen Möglichkeiten haben, sind die einen so geworden und die anderen anders.

Manchmal belügen wir uns selbst, setzen unsere Messlatte im Leben zu tief und deshalb denken wir oft, dass wir etwas großes für Gott tun. Doch in Wahrheit ist das was wir tun nichts besonderes.

Und das wegen der Faulheit!

Wo nimmt die Faulheit ihren Anfang und was bringt sie?

1.  Matthäus 25, 26 

„Aber sein Herr antwortete und sprach zu ihm: Du böser und fauler Knecht! Wusstest du, dass ich ernte, wo ich nicht gesät, und sammle, wo ich nicht ausgestreut habe?  Dann hättest du mein Geld den Wechslern bringen sollen, so hätte ich bei meinem Kommen das Meine mit Zinsen zurückerhalten.“

Jesus nennt in der Bibel den Knecht böse und faul. Der Teufel wird in der Bibel auch böse genannt, er ist der Vater der Faulheit. Denn die Faulheit ist eine bestimmte Art von Sünde.

2. Faulheit bringt immer Armut und einen Fluch mit sich. Sie nimmt den Menschen ihren normalen Lebenswandel.

Sprüche 19,24

Hat der Faule seine Hand in die Schüssel gesteckt, so will er sie nicht wieder zum Mund zurückbringen.“ 

3. Macht die Menschen dumm und stolz. Denn sie entwickeln sich nicht und wenn sie doch etwas geschafft haben werden sie sehr stolz.

Sprüche 26, 16

Der Faule hält sich selbst für weiser als sieben, die verständig antworten.“

Psalm 73, 7-8

„ Ihr Gesicht strotzt von Fett; sie bilden sich sehr viel ein. Sie höhnen und reden boshaft von Bedrückung, hochfahrend reden sie.“

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: