Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Predigt: „Ehre Gott“ – 08.Juli 2012 – Alexander Epp

Am Sonntag  den 08.07.12 sprach Pastor Alexander Epp darüber, dass man Gott ehren solle. In der Bibel findet sich oft dieser Aufruf. Unter anderem soll man Gott mit seinen Finanzen ehren.

Jesaja 1:4:

Wehe dem sündigen Volk, dem schuldbeladenen Geschlecht! Same der Übeltäter, Kinder des Verderbens!

Sie verlassen den Herrn, lästern den Heiligen Israels, weichen zurück.

5 Was soll man euch noch weiter schlagen, da ihr fortfahret, abtrünnig zu sein?

Das ganze Haupt ist krank, das ganze Herz ist verderbt.

So ist es auch mit der List? List kommt langsam in das Leben des Menschen, und er gewöhnt sich allmählich daran. Stück für Stück immer mehr und mehr. Genauso ist es auch mit der Gesetzlosigkeit und dem Verlust der Ehre zu Gott. Wir gewöhnen und allmählich daran.

Psalm 2,12

12 Küsset den Sohn, dass er nicht zürne und ihr nicht umkommet auf dem Wege;

denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen! Wohl allen, die sich bergen bei ihm!

1.Ehre Gott mit deinen Finanzen dem Zehnten

 Sprüche 3,9

Ehre den Herrn mit deinem Gut und mit den Erstlingen all deines Einkommens,

Malachi 1,8

8 Und wenn ihr ein blindes Tier zum Opfer bringt, ist das nichts Böses, und wenn ihr ein lahmes oder krankes darbringt, ist das auch nichts Böses? Bringe es doch deinem Statthalter! Wird er dir gnädig sein oder Rücksicht auf dich nehmen? spricht der Herr der Heerscharen.

Malachi 1,14

14 Nein, verflucht sei der Betrüger, der in seiner Herde ein männliches Tier hat und ein Gelübde tut

und dann doch dem Herrn ein schadhaftes opfert!

Denn ich bin ein großer König, spricht der Herr der Heerscharen, und mein Name ist gefürchtet unter den Heiden.

Wie ehre ich jemanden? ich gebe ihm das, was ich mit meinen Möglichkeiten geben kann. Gott bestraft nicht, er weicht von uns und dadurch kommt das Böse in unser Leben

2. Ich ehre Gott mit meinen Opfergaben

Der Unterschied zwischen dem Zehnten und dem Opfer: Den Zehnten gebe ich Gott, weil er ihm gehört und zusteht. Das Opfer aber gebe ich Gott von Herzen, weil ich ihn dadurch ehre geben kann.

Wir müssen Gott mit unserer Zeit Ehren. In Misserfolgen und sogar auch wenn wir zum Bösen Nein sagen.

 

Die Predigt fand wurde auf einem Gottesdienst der Glaubensgeneration im WERA-Forum in Duisburg Großenbaum gehalten. Sie sind herzlich eingeladen: Albert-Hahn-Straße 20, 47269 Duisburg.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: