Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Predigt – 27.05.12 – Irina Epp: „ Welchen Weg wählst du? “

Lukas 14:25-27:

„Es zog aber eine große Volksmenge mit ihm; und er wandte sich um und sprach zu ihnen: 26 Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und seine Mutter, seine Frau und Kinder, Brüder und Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein. 27 Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachkommt, der kann nicht mein Jünger sein.“

Wenn wir diese Bibelstelle das erste Mal lesen, dann sprengt es unser Denken. Wir sind schockiert über die Bedingungen, die Jesus stellt.

Psalm 119:29-35:

Entferne von mir den falschen Weg

und begnadige mich mit deinem Gesetz!

30 Ich habe den Weg der Wahrheit erwählt

und deine Verordnungen vor mich hingestellt.

31 Herr, ich hange an deinen Zeugnissen;

laß mich nicht zuschanden werden!

32 Ich laufe den Weg deiner Gebote;

denn du machst meinem Herzen Raum.

33 Zeige mir, Herr, den Weg deiner Satzungen,

daß ich ihn bewahre bis ans Ende.

34 Unterweise mich, so will ich dein Gesetz bewahren

und es von ganzem Herzen befolgen.

35 Laß mich wandeln auf dem Pfad deiner Gebote;

denn ich habe Lust daran.

 

Welchen Weg hast du erwählt? Den Weg der Wahrheit? Man muss nicht ein langes Leben voller Sünde gelebt haben, um sich zu bekehren. Je früher man den Weg de Wahrheit einschlägt, desto besser.

Der Psalmist sagt, dass er an den Zeugnissen Gottes hängt (Vers 31). Er kommt nicht einfach nur zum Gottesdienst. Er kann nicht ohne Gott lieben.

 

Lukas 9:57-62:

Es begab sich aber, als sie ihre Reise fortsetzten, sprach einer auf dem Weg zu ihm: Herr, ich will dir nachfolgen, wohin du auch gehst! 58 Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel des Himmels haben Nester; aber der Sohn des Menschen hat nichts, wo er sein Haupt hinlegen kann.

59 Er sagte aber zu einem anderen: Folge mir nach! Der sprach: Herr, erlaube mir, zuvor hinzugehen und meinen Vater zu begraben! 60 Jesus aber sprach zu ihm: Laß die Toten ihre Toten begraben; du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes!

61 Es sprach aber auch ein anderer: Herr, ich will dir nachfolgen; zuvor aber erlaube mir, von denen, die in meinem Hause sind, Abschied zu nehmen! 62 Jesus aber sprach zu ihm: Niemand, der seine Hand an den Pflug legt und zurückblickt, ist tauglich für das Reich Gottes!

 

Sich für Jesus entscheidenhat gewisse Folgen – das ist nicht einfach so. Es ist eine Entscheidung für das ganze Leben. Und Jesus lässt nicht mit sich feilschen; Jesus geht keine Kompromisse ein!

Genauso akzeptiert Jesus keine Jünger, die ihr altes Leben nicht lassen wollen.

Doch dieser Weg ist ein wunderbarer Weg. Der Weg mit Gott ist schön. Es lohnt sich diese Folgen und Lasten auf sich zu nehmen, denn All das kann man auf Jesus legen und an seine Hand glauben. Gott wird seine Kinder nie vergessen!

 

Die Predigt wurde in der Evangeliumskirche Glaubensgeneration in Wera-Forum gehalten. Wir werden uns freuen, Sie das nächste Mal in Wera-Forum um 10 Uhr willkommen zu heißen.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Ein Gedanke zu „Glaubensgeneration Predigt – 27.05.12 – Irina Epp: „ Welchen Weg wählst du? “

  1. HerrG sagte am :

    Es war eine sehr gesegnete Predigt! Danke sehr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: