Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Serie: “Christen, die man kennen sollte” – Girolamo Savonarola

Quelle: ucanews.com

Girolamo Savonarola lebte von 1452 bis 1498 in Italien und war für seinen außergewöhnlichen Mut bekannt.1475 entschied sich Girolamo als Dominikaner zu leben, was einen sehr armen Lebensstil einschloss. Da Savonarola schon als großer Bußprediger bekannt wurde, bekam er sieben Jahre später in Florenz eine Stelle als Bibeltheologe. Hier Predigte er sehr viel über das letzte Gericht und über die Chance Buße tun zu können. Als Bußprediger stellte er auch offenkundig die päpstliche Kirche und dessen Lehren als fälschlich dar, woraufhin er 1487 aus Florenz entfernt wurde.

Savonarola ging nach Norditalien, und auch da konnte er nicht schweigen. Er lehrte ein Leben in Glauben, Liebe und Sittenstrenge, zudem wollte er die Menschen ermutigen ihre von Gott gegebene Freiheit einzufordern. Dies verschaffte ihm großes Ansehen in Volk.

Um 1490 wurde der berühmte Bußprediger wieder nach Florenz geladen um dort als Prior zu lehren und eine Reform des Lebens und der Stadt durchzuführen. Es war eine republikanische Regierung, wobei der eifrige Diener Gottes mehr und mehr die Führung der Stadt übernahm, welche immer mehr diktatorisch wurde. Es wurden Razzien und andere Einschüchterungsmethoden verwendet, was eine Atmosphäre der Angst unter dem Volk hervorbrachte.

Savonarola konnte weder durch das Volk noch durch den Papst zum schweigen gehalten werden, weswegen er einen Bann auferlegt bekam. Seine Popularität sank damit nochmals stark. Als das Volk dann auch noch weiter angestachelt wurde, gegen den ehemaligen Bußprediger zu handeln, beschloss man ihn als Ketzer zu verhaften, zu foltern und anschließend hinzurichten. Er wurde am 23. Mai 1498 in Florenz erhängt und sein Leichnam wurde verbrannt. Aber seine Geschichte endete damit nicht! Tausende von Menschen erinnerten sich an diesen Sohn Gottes und nahmen Beispiel an seinen Taten. Und auch jetzt, nach über 600 Jahren ist er immer noch nicht vergessen und viele Christen ermutigen sich mir seiner Geschichte.

Warum ist er ein Christ, den man kennen sollte? – Weil dieser eifriger, mutiger, ehrlicher Christ genau wusste, dass die Wahrheit sich nie der Bosheit stellen darf. Er wurde bis zum Ende treu! Und genau das macht ihn als Beispiel für unser Leben. Sei genauso mutig und ehrlich vor Gott und Er wird dich nie verlassen!

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: