Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Duisburg – „Heiraten? Nein danke!“

„Wozu heiraten? Es geht auch wunderbar ohne!“ Die heutige Gesellschaftsmeinung zur Eheschließung wird durch Begriffe wie „Partnerschaft“ und „Lebensgemeinschaft“ verschleiert, es bleibt jedoch ein Fakt – die Menschen wollen ihre Beziehungen nicht offiziell erklären. So ist die Tendenz der modernen Gesellschaft, in der die moralischen und christlichen Werte für uns genau so fern werden, wie das Sternbild des großen Wagens. Gegen das Institut der Ehe werden „schwerwiegende“ Argumente hervorgebracht: „Und wenn wir uns scheiden lassen, wer wird es bezahlen?“, „Meine persönliche Freiheit wird dadurch beeinträchtigt!“, „Man kann auch Sex außerhalb der Ehe haben“ usw. Es wird fälschlicherweise angenommen, dass der Mensch die Ehe erfand und diese heutzutage bereits veraltet, anders gesagt, „out“ ist. Nur wenige wissen, dass Gott Familie und Ehe erschuf:

„Und Gott der Herr bildete die Rippe, die er von dem Menschen genommen hatte, zu einer Frau und brachte sie zu dem Menschen. Da sprach der Mensch: Das ist endlich Gebein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch! Die soll »Männin« heißen; denn vom Mann ist sie genommen! Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und sie werden ein Fleisch sein.“ Bibel, 1. Mose, Kapitel 2, Verse 22-24

page10image11216
page10image11488

Aus diesen Versen wird ersichtlich, dass der Plan Gottes darin liegt, dass die Menschen Familien gründen, das Bündnis der Ehe eingehen und nicht allein leben oder in einer Lebenspartnerschaft. Allerdings neigt der Mensch dazu, alles zu vereinfachen, um es für sich persönlich bequemer zu gestalten. Die Bibel ist keine Autorität mehr für Menschen aller Altersgruppen. Sie schauen überwiegend auf ihre Arbeitskollegen, Prominente und letztendlich Politiker, von denen viele nicht verheiratet oder gar mehrmals geschieden sind. Wir werden niemals erfahren, ob diese Leute wirklich glücklich sind und was sie tatsächlich über ihre Partner denken.

Wieso war es für die Menschen jahrhundertelang wichtig in den Bund der Ehe zu treten und Familien zu gründen, heute dagegen sehen unsere Vorstellungen von Grund auf anders aus?! Schließlich wollen wir auch nicht die Jahreszeiten oder Tag und Nacht vertauschen. Jedoch sind wir fest davon überzeugt, Gottes Gesetze bezüglich der Ehe ändern zu können, dabei vernachlässigen wir ein essentielles Detail vom Plan Gottes: Die Familie kann nicht außerhalb der Ehe existieren. Genauso wie Fische nicht ohne Wasser leben können, kann sich auch eine Familie ohne eine eheliche Vereinigung nicht erfolgreich entwickeln. Gott gab Adam keine Freundin bzw. Lebensabschnittsgefährtin, mit der er eine Zeit lang leben und sich dann eine neue Partnerin finden konnte, Er gab ihm eine Frau für das ganze Leben. Die Ehe wurde nicht zu etwas Schlechtem, nur weil wir jetzt im 21. Jahrhundert leben. Die Menschheit verlernte es bloß, Familien zu gründen und Beziehungen aufzubauen. Pseudofreiheit und Emanzipation nahmen den Verstand ein. Es ist wesentlich einfacher, seinen Partner zu verlassen, wenn etwas an ihm nicht passt, als sich in die Beziehung zu investieren, nachzugeben. Wozu die Verantwortung in schweren Zeiten tragen, wenn man einfach gehen kann? Die Menschen fürchten die Verantwortung und vergessen dabei, dass gerade die Fähigkeit verantwortungsbewusst und treu zu sein und nicht die Automarke einen Mann zu einem wahren Mann macht. Dabei suchten Frauen schon immer einen starken Ehegatten, auf den sie sich zu jeder Zeit verlassen könnten.

Menschen, die gesunde und glückliche Familien haben, werden diese niemals gegen die angeblichen Vorteile des ewigen Partnerwechsels, nächtliche Besuche von Bars und Restaurants o.Ä. eintauschen. Die Ehe ist ein Geschenk des gütigen Gottes, die Er für das Glück der Menschen erschuf. Denken Sie darüber nach! Und lasst uns nicht „das Rad neu erfinden“, mit dem Versuch den Ehegatten durch einen Lebenspartner zu ersetzen, gleichwohl mit dem Wissen, dass ein Lebensabschnittsgefährte gemeint ist, ein sogenannter Partner mit Ablaufdatum.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

4 Gedanken zu „Glaubensgeneration Duisburg – „Heiraten? Nein danke!“

  1. Danke an Ivan für den Artikel.

  2. Eugen sagte am :

    Hi Walter.

    Also, ich habe wie gewünscht alles verlinkt und den ganzen Block Duisburg genannt und unsere Hauptseite oben im Navi platziert.
    Wenn noch was ist, schreib mal an die Adresse die ich hier im Kommentar eingetragen habe.

  3. Tim sagte am :

    sehr guter Artikel. Bringt es auf den Punkt was in der heutigen Gesellschaft langsam in Vergessenheit gerät und als unnormal angesehen wird. Obwohl es bis vor 30 – 40 Jahren noch normal war.

  4. Also ich bin schon seit mehreren Jahren verheiratet und kann bestätigen, dass nur durch die Ehe Gottes Segen auf eine Familie kommt. Man sagt ja nicht, dass man irgndeinen finden soll und den sofort heiraten soll – Nein, man muss die Zeit nehmen und nachdenken. Es dauert meistens Jahre, bis man sich sicher ist, wenn man sich dann aber entscheidet – dann richtig! Und genau diese Entscheidung möchte Gott von uns sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: