Der Glaube kommt vom Hören

Der Glaubensgeneration Blog über Gott und Gesellschaft – Die Kirche in Duisburg Großenbaum

Glaubensgeneration Predigt: “Liebe zu Gott und die Liebe Gottes” – Alexander Epp – 26.02.2012

An diesem Tag hatte unser Pastor seinen 51. Geburtstag.Die ganze Gemeinde hat eine herzliche Gratulation und eine kleine Überraschung mit Tänzen und Theater vorbereitet. Wir lasen zusammen Hebräer 13,17: “ Gehorcht euren Lehrern und folgt ihnen; denn sie wachen über eure Seelen, als die da Rechenschaft dafür geben sollen; auf dass sie das mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn das ist euch nicht gut.“ Wir freuen uns, dass unsere Gemeinde so ein weiser, nüchterner und ehrlicher Mensch leitet, der es verdient hat, dass man ihn ehrt und respektiert!

Zehntel: Lukas 19,5ff – ein Mensch, der sich ehrlich Gott hingibt, macht sich keine Gedanken über sein Geld und sein Eigentum. Er ist ehrlich und opfert aus reiner Liebe. Genau das müssen wir haben, wenn wir Gott geben!

Einschub Anfang:

Jede Religion ist nicht richtig, da eine ehrliche und persönliche Beziehung nicht in einer Religion entstehen kann. Eine Tradition kann zwar gut sein, diese kann aber nie eine richtige Beziehung ersetzen. Die Liebe kann man nicht durchrechnen und berechnen. Und deswegen müssen wir eine persönliche Beziehung aufzubauen, danach müssen wir streben!

Einschub Ende

Thema: Liebe zu Gott und die Liebe Gottes.

Johannes 11

Nicht alle sind direkt mit Jesus gegangen. Die Einen dienten Jesus mit ihren Häusern. Die Anderen mit ihrem Gut. Das Wichtigste aber ist, dass Jesus in ihren Herzen war. Heute sehen wir, dass es nicht so wichtig ist, wie die Gemeinde genau aufgebaut ist, sondern das Entscheidende ist, dass Jesus dort ist.

Im Vers drei sehen wir, als es der Familie schlecht ging, sie Jesus gerufen haben. Interessant ist, dass sie Jesus auch davor immer zu sich eingeladen haben. Sie haben Jesus nicht nur in ihrer Not gewollt, sondern zu jederzeit.

-> Heute ist es oft so, dass die Menschen Gott nur dann brauchen, wenn es ihnen gerade passt: als die Kinder krank sind oder sie grad die Arbeit verloren haben. Diese Familie war aber anders und wurde deshalb besonders geliebt von Jesus.

Es gibt verschiedene Arten von Liebe, die die Menschen haben:

  • Öffentliche Liebe. Man liebt einfach alle Menschen zusammen.
  • Liebe zu allen Menschen. Das ist eine gute Art von Liebe, wo wir jeden Menschen versuchen zu verstehen und ihnen zu helfen
  • Wenn ich einen Menschen liebe, aber ihn nicht helfen kann. Das ist die Liebe, die Jesus zu dem reichen Jüngling empfunden hat.

Gott liebt alle, aber doch Jeden besonders, abhängig von seinen Werken. Zum Beispiel: Johannes liebte Jesus besonders. Ist das ungerecht? Nein. Es wäre ungerecht, wenn es so nicht wäre! Stellen sie sich vor: Jesus braucht Hilfe und die Menschen ignorieren ihn. Dann geht er zu den Anderen und sie helfen ihm. Ist das ungerecht, dass Jesus die Zweiten mehr liebt als die Ersten?

Lasst uns noch Martha anschauen. Als Lazarus schon tot war, kommt sie zu Jesus und sagt ihm: HERR, wärest du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben! 22 Aber ich weiß auch noch, dass, was du bittest von Gott, das wird dir Gott geben. 23 Jesus spricht zu ihr: Dein Bruder soll auferstehen. 24 Martha spricht zu ihm: Ich weiß wohl, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am Jüngsten Tage. 25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; 26 und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das? 27 Sie spricht zu ihm: HERR, ja, ich glaube, dass du bist Christus, der Sohn Gottes, der in die Welt gekommen ist.“

Man kann bei Martha erkennen, dass sie Jesus in jeder Situation glaubt und vertraut! Egal was passiert, glaubt sie, dass Jesus alles im Griff hat.Und auch Maria war Jesus treu: „32 Als nun Maria kam, da Jesus war, und sah ihn, fiel sie zu seinen Füßen und sprach zu ihm: HERR, wärest du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben!“ 

Man kann sehen, dass Maria sich emotional zu Jesus wandte. Viele sagen, dass man nie emotional werden darf. „Wir müssen nur mit dem Kopf glauben“, sagen Manche. Hier sehen wir aber Anderes. Und auch Jesus weinte mit Maria! Es kann sein, dass genau das, das Problem der heutigen Gemeinden ist: Sie sind zu wenig emotional. Es ist gut vor Gott zu weinen, zu lachen und ehrlich die Emotionen zu zeigen!

Wenn wir Gott unsere Emotionen zeigen, dann zeigt Gott seine Emotionen und seine Liebe zu uns!

About these ads

Single Post Navigation

4 thoughts on “Glaubensgeneration Predigt: “Liebe zu Gott und die Liebe Gottes” – Alexander Epp – 26.02.2012

  1. Wir haben gerade eine Zeit des Glaubens, da wir persönlich gerade vor einer Wand stehen.

  2. Man kann sehen, dass es möglich ist, das Unmögliche zu schaffen. Man muss sich aber auch entsprechende Ziele setzen und Alles für diese Ziele tun

  3. Eugen R. on said:

    Hallo Leute,
    danke dass ihr das macht. Da ist eine Fehler mit der Datum:
    ganz Oben rote Kreis “20 Feb” ich glaube das ist nicht richtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: